Die Goldberger Mühle in Mettmann ist eines der wenigen historischen Gebäude, deren Geschichte sich bis in das ausgehende Mittelalter zurückverfolgen lässt.Außenansicht von der Goldberger Mühle

1249 wird es als Rittergut im Besitz des Henricus de Goldberghe erwähnt.

1450 verpfändet Herzog Gerhard einer Urkunde nach "Hof und Mühle" an den Ritter Ulrich von Metzingen

Im Jahr 1541 löste Herzog Wilhelm diese Verpfändung wieder ein. Er übergab den Hof seinem Rat und Kanzler Johann Gogreve. Dieser musste als Gegengabe jährlich 70 Goldgulden an die Freiheit Mettmann zahlen.

1555 wurde der Hof Goldberg Sitz eines Hofgerichts über sechs Höfe.

1715 baute man aus vier geschlagenen Eichen ein neues Wasserrad für das Mühlwerk.

1771 erhielt die Mühle ein verschiefertes Mansardenwalmdach mit Dachgauben.

Von 1880 bis 1882 wurd der noch heute so prägnante Turm mit Backofen gebaut. Nach einem Großbrand im Jahr 1904 brannte der Hof völlig ab; die Mühle blieb jedoch verschont. Wenige hundert Meter östlich errichtete man das neue Gut Groß Goldberg. Die Goldberger Mühle selber blieb stehen.

1944 Wieder-Inbetriebnahme: Das beschädigte Mahlwerk wurde erneuert und in Gang gesetzt. So leistete die Mühle auch noch in der schwierigen Zeit nach dem Krieg ihren Beitrag zur Ernährung der Bevölkerung Mettmanns. Im Jahre 1946 legte man die Mühle wieder einmal still.

1954 verkaufte Graf Schaesberg die Mühle an die Stadt Mettmann. Sie diente danach als Wohnhaus. Der Verfall konnte allerdings nicht aufgehalten werden. Wegen der immer schlechteren Wohnqualität zog schließlich die letzte Pächterfamilie aus der Mühle aus. Sie stand von da an leer und verfiel immer mehr.1989 trafen sich engagierte Mettmanner zur Gründung eines Initiativkreises Goldberger Mühle, der noch heute unter dem Namen "Goldberger Mühle e.V." Mettmann existiert.

Das Gebäude steht heute unter Denkmalschutz. Der Verein "Goldberger Mühle e.V." hat sich die Aufgabe gestellt, die Mühle nach der sorgfältigen Restaurierung, die von ihm zwischen 1997 bis 2004 durchgeführt wurde, weiter zu pflegen und für den Bürger zu öffnen.

   
© Goldberger Mühle e,V. Mettmann